Amazon.com, Inc. – Amerikanisches E-Commerce- Unternehmen

Jeff Bezos gründete das Unternehmen am 05. Juli 1994

Jeff Bezos im Jahr 2016, Gründer von Amazon.com

Jeff Bezos im Jahr 2016, Gründer von Amazon.com (Von U.S. Department of Defense photo by Senior Master Sgt. Adrian Cadiz – flickr.com, Gemeinfrei, Link)

Amazon.com, Inc. ist ein amerikanisches E-Commerce- und Cloud-Computing-Unternehmen mit Sitz in Seattle, Washington, das von Jeff Bezos am 05. Juli 1994 gegründet wurde. Der Technologieriese ist der größte Internet-Einzelhändler der Welt, gemessen an Umsatz und Marktkapitalisierung. Und Amazon ist gemessen am Gesamtumsatz, nach der  chinesischen Alibaba-Gruppe, der zweitgrößte Internet-Einzelhändler auf der Welt. Die amazon.com-Website begann als Online-Buchhandlung und diversifizierte sich später, um Video-Downloads/Streaming, MP3-Downloads/Streaming, Hörbuch-Downloads/Streaming, Software, Videospiele, Elektronik, Bekleidung, Möbel, Lebensmittel, Spielzeug und Schmuck zu verkaufen. Darüber hinaus produziert das Unternehmen Unterhaltungselektronik, Kindle E-Reader, Fire Tablets, Fire TV und Echo. Amazon ist der weltweit größte Anbieter von Cloud-Infrastruktur-Services (IaaS und PaaS) und vertreibt auch bestimmte Low-End-Produkte wie USB-Kabel unter der Eigenmarke AmazonBasics.

Das europäische Hauptquartier von Amazon in Luxemburg

Das europäische Hauptquartier von Amazon in Luxemburg (Von –wuppertalerEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link)

Amazon ist in vielen Ländern der Welt vertreten

Amazon hat separate Einzelhandelswebsites für die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Irland, Frankreich, Kanada, Deutschland, Italien, Spanien, Niederlande, Australien, Brasilien, Japan, China, Indien und Mexiko. Im Jahr 2016 wurden auch niederländische, polnische und türkische Sprachversionen der deutschen Amazon-Website für die in Deutschland lebenden Niederländer, Polen und Türken veröffentlicht. Amazon bietet für einige seiner Produkte auch den internationalen Versand in bestimmte andere Länder an.

2017 erwarb Amazon die Einzelhandelskette Whole Foods Market

Amazon übertraf im Jahr 2015 den US-amerikanischer Einzelhandelskonzern Walmart als wertvollstes Einzelhandelsunternehmen in den Vereinigten Staaten.  Amazon ist das viertgrößte öffentliche Unternehmen der Welt, das größte Internetunternehmen nach Umsatz in der Welt und der achtgrößte Arbeitgeber in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2017 erwarb Amazon die amerikanische Biosupermarktkette  Whole Foods Market mit über 400 Geschäften für 13,4 Milliarden Dollar, was die Präsenz von Amazon als Einzelhandelskette enorm steigerte. Die Übernahme wurde von einigen als direkter Versuch interpretiert, die traditionellen Einzelhandelsgeschäfte von Walmart in Frage zu stellen.Dies wurde durch die Tatsache verstärkt, dass die Ankündigung mit dem Kauf des Herrenausstatters Bonobos durch Walmart zusammenfiel. Am 23. August 2017 genehmigten die Aktionäre von Whole Foods sowie die Federal Trade Commission (FTC, zu Deutsch etwa „Bundeshandelskommission“) die Transaktion.

Amazon.com, Inc. wurde ursprünglich als Cadabra, Inc. gegründet

Das Unternehmen wurde als Ergebnis dessen gegründet, was Jeff Bezos seinen „Rahmen für die Minimierung des Bedauerns“ nannte. Er beschrieb damit seine Bemühungen, jegliches Bedauern darüber abzuwehren, dass er in dieser Zeit nicht früher am Boom des Internetgeschäfts teilgenommen hatte. 1994 verließ Bezos seine Anstellung als Vizepräsident von D. E. Shaw & Co., einer Wall Street Firma, und zog nach Seattle, Washington. Er begann mit der Arbeit an einem Businessplan für das, was später Amazon.com werden sollte. Am 5. Juli 1994 gründete Bezos das Unternehmen zunächst unter dem Namen Cadabra, Inc. Bezos änderte den Namen in Amazon.com, Inc. ein paar Monate später, nachdem ein Anwalt seinen ursprünglichen Namen als „Kadaver“ falsch verstanden hatte. Im September 1994 kaufte Bezos die URL relentless.com und überlegte kurz, seinen Online-Shop Relentless zu benennen, aber Freunde sagten ihm, dass der Name etwas düster klang. Die Domain ist nach wie vor im Besitz von Bezos und wird weiterhin auf die Amazon.com-Webseite weitergeleitet.

Der Amazonas ist der größte Fluss der Welt

Bezos wählte schließlich den Namen Amazon. Indem er durch ein Wörterbuch schaute; entschied er sich für „Amazon„, weil es ein Ort war, der „exotisch und anders“ war, so wie er es sich für sein Internet-Unternehmen vorgestellt hatte. Der Amazonas ist der größte Fluss der Welt, und er plante, seinen Laden zur größten Buchhandlung der Welt zu machen. Bezos legte Wert auf seinen Vorsprung beim Aufbau einer Marke und sagte zu einem Reporter: „Es gibt nichts an unserem Modell, was nicht im Laufe der Zeit kopiert werden kann. Aber weißt du, McDonald’s wurde kopiert. Und es baute immer noch eine riesige, milliardenschwere Firma auf. Vieles hängt mit dem Markennamen zusammen. Markennamen sind online wichtiger als in der physischen Welt.“ Zusätzlich wurde ein Name, der mit „A“ begann, wegen der Wahrscheinlichkeit bevorzugt, dass er am Anfang jeder alphabetisch geordneten Liste auftauchen würde. Mitte der 1990er Jahre waren Weblisten noch sehr angesagt, da die damaligen Suchmaschinen noch keine guten Ergebnisse zeigten. Google ging erst 1997 online, und je beliebter und erfolgreicher Google als Suchmaschine wurde, desto mehr wurden die Weblisten schließlich zurück gedrängt.

CDs, Computerhardware, Computersoftware, Videos und Bücher

Nach der Lektüre eines Berichts über die Zukunft des Internets, der ein jährliches Wachstum des Web-Commerce von 2.300% prognostizierte, erstellte Bezos eine Liste von 20 Produkten, die online vermarktet werden konnten. Er beschränkte die Liste auf das, was er für die fünf vielversprechendsten Produkte hielt: CDs, Computerhardware, Computersoftware, Videos und Bücher.  Bezos entschied schließlich, dass sein neues Geschäft Bücher online verkaufen würde. Dies wurde durch ein Gespräch mit John Ingram von Ingram Book (heute Ingram Content Group) und Keyur Patel, der noch immer an Amazon beteiligt ist, angeregt. Der Grund für diese Entscheidung war unter anderem auch die große weltweite Nachfrage nach Literatur, die relativ niedrigen Preise für Bücher und der großen Anzahl von Titeln, die in gedruckter Form erhältlich sind. Amazon konnte dabei von Ingram aus auf Bücher im Großhandel zugreifen.

Im Oktober 1995 stellte sich das Unternehmen dann der Öffentlichkeit vor

Amazon wurde am 05. Juli 1994 in der Garage von Bezos‘ Haus in Bellevue, Washington, gegründet. Im Juli 1995 begann das Unternehmen mit dem Geschäft. Das erste verkaufte Buch von Amazon.com war übrigens: Douglas Hofstadter’s Fluid Concepts and Creative Analogies: Computer Models of the Fundamental Mechanisms of Thought. In den ersten beiden Geschäftsmonaten verkaufte Amazon an alle 50 US-Bundesstaaten und über 45 Länder. Innerhalb von zwei Monaten erreichte Amazon einen Umsatz von bis zu 20.000 $/Woche.  Im Oktober 1995 stellte sich das Unternehmen dann der Öffentlichkeit vor. Während die größten Einzelhandles-Buchhandlungen und Buch- Versandkataloge vielleicht maximal 200.000 Titel anbieten können, könnte eine Online-Buchhandlung ein Vielfaches mehr „tragen“, da sie ein praktisch unbegrenztes virtuelles Lager hat: das der eigentlichen Produkthersteller und Lieferanten.

Die Dotcom-Blase platzte zu Beginn des 21. Jahrhunderts

Am 15. Mai 1997 gab Amazon seinen Börsengang unter dem NASDAQ-Börsensymbol AMZN zu einem Preis von 18,00 US-Dollar pro Aktie bekannt. Der anfängliche Businessplan von Amazon war ungewöhnlich; er erwartete keinen Gewinn für vier bis fünf Jahre. Dieses „langsame“ Wachstum veranlasste die Aktionäre, sich darüber zu beschweren, dass das Unternehmen die Rentabilität nicht schnell genug erreichte, um seine Investition zu rechtfertigen oder gar langfristig zu überleben. Die Dotcom-Blase platzte zu Beginn des 21. Jahrhunderts und zerstörte dabei viele E-Companies, aber Amazon überlebte und bewegte sich über den Tech-Crash hinaus und wurde zu einem riesigen Player im Online-Verkauf. Im vierten Quartal 2001 erzielte das Unternehmen schließlich seinen ersten Gewinn: 5 Millionen US-Dollar (d.h. 1¢ pro Aktie) bei einem Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar. Diese, wenn auch äußerst bescheidene, Gewinnmarge bewies den Aktionären, dass das unkonventionelle Geschäftsmodell von Bezos erfolgreich sein könnte.

Logo von amazon.com

Logo von Amazon.com (Von Amazon Inc. – Übertragen aus de.wikipedia nach Commons mithilfe des CommonsHelper., Gemeinfrei, Link)

Seit dem Millennium ging es mit Amazon steil bergauf

Seit dem 19. Juni 2000 ist das Logo von Amazon mit einem geschwungenen Pfeil versehen, der von A bis Z führt, was bedeutet, dass das Unternehmen jedes Produkt von A bis Z führt, wobei der Pfeil wie ein Lächeln aussieht. Mit der Entscheidung nicht nur Bücher, sondern auch andere Artikel online zu kaufen ging es mit Amazon steil bergauf.  Viele Jahre später, im Jahr 2011, hatte Amazon in den USA bereits 30.000 Vollzeitbeschäftigte und Ende 2016 waren es schon 180.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen beschäftigt zur Zeit weltweit 306.800 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeitbeschäftigung.

Einblick in das spanische Logistikzentrum von Amazon España in San Fernando de Henares bei Madrid im Jahr 2013

Einblick in das spanische Logistikzentrum von Amazon España in San Fernando de Henares bei Madrid im Jahr 2013 (Von Álvaro Ibáñez from Madrid, Spain – Amazon España por dentro, CC BY 2.0, Link)

Amazon plant ein zweites Hauptquartier

Im September 2017 kündigte Amazon an, ein zweites Hauptquartier in einem Ballungsraum mit mindestens einer Million Einwohnern zu errichten. Die Städte mussten ihre Präsentationen bis zum 19. Oktober 2017 für das Projekt HQ2 einreichen. Das zweite Hauptquartier im Wert von 5 Milliarden Dollar, beginnend mit 500.000 Quadratmetern und schließlich expandierend auf bis zu 8 Millionen Quadratmeter, kann bis zu 50.000 Mitarbeiter beschäftigen.

Weblinks

amazon.com
amazon.de

Auch interessant

Was ist Amazon Fire TV?

 

Quelle: wikipedia.org