Österreichische Auto-Rundschau – Freitag, 10. Juli 1936 – Seite 27 und 28

Original-Zeitungsartikel der Österreichischen Auto-Rundschau vom 10. Juli 1936 (Quelle: anno.onb.ac.at)

Original-Zeitungsartikel der Österreichischen Auto-Rundschau vom 10. Juli 1936 (Quelle: anno.onb.ac.at)

Der neue FIAT 500 Topolino.

Der neue Fiat 500, der unter dem Namen „Il Topolino“ („Das Mäuschen“) schon seit langem das größte Interesse der Fahrerschaft erregt hat, ist ein vollwertiger Wagen, der sich würdig an die Reihe der bisherigen Produkte der Turiner Fiatwerke anschließt. Er wurde von den Fiat werken völlig neu als Wagen für nur zwei Personen entworfen, und das Ergebnis  ist wirklich ein bemerkenswert schönes und bequemes Fahrzeug.

Der neue Fiat 500 hat einen Vierzylinder-Viertaktmotor mit 570 ccm Inhalt, der bei normaler Kompression und normaler Tourenzahl nur 5—6 Liter auf 100 km verbraucht. Dabei geht dieser Wagen 90 km-St. und überrascht durch sein Beschleunigungs- und Bergsteigvermögen; er zeigt überdies einen schnittigen, geschlossenen Aufbau, hat zwei breite, bequeme Sitze und einen großen Gepäcksraum. Der Wagen ist von einer vorzüglichen Straßenlage und Kurven-Stabilität, die sogar Lenker großer Wagen in Erstaunen setzt. Fahrten mit dem neuen Fiat 500 verleiten tatsächlich zur Ansicht, daß die Inbetriebnahme größerer Wagen (für zwei Personen) mit größeren Motoren und größerem Benzinkonsum den Gebrauchswert des Kraftwagens nicht erhöht. Daß dieses Ergebnis nur unter Anwendung modernster Konstruktions-Prinzipien erzielt werden konnte, ist natürlich. So besitzt der Fiat 500 vorne Schwingachsen mit Parallelogramm-Führung und geteiltem Lenkgestänge, hinten Starrachse mit Auslegerfedern und Reaktionsarmen, hydraulische Schwingungsdämpfer an allen Rädern, synchronisiertes Vierganggetriebe mit geräuschloser Dritter, hydraulische Vierradbremsen und eine schöne Stromlinienform; er ist auch mit allem modernen Zugehör reichlich ausgestattet. Alle Scheiben sind aus Sicherheitsglas (Sekurit), die Beleuchtung läßt sich auf Standlicht, Nahlicht und Fernlicht schalten, ferner sind vorhanden: elektrischer Scheibenwischer, Winker, zwei Sonnenblenden, Stoplicht. Zur serienmäßigen Ausrüstung gehören noch zwei bereifte Reserveräder. Man sieht also, daß es durchaus möglich ist, einen Wagen auch bei verhältnismäßig niedrigem Preise und geringem Verbrauch mit wirklich reichlichem Komfort auszustatten.

Die Abbildungen des neuen Fiat 500 zeigen übrigens deutlich die solide Bauart, die verbunden ist mit einem schnittigen, eleganten Aussehen. Wem zwei Sitzplätze bei einem Kraftwagen genügen, dem bietet Fiat mit der Type 500 ein Fahrzeug von einer bisher noch nicht erreichten Sparsamkeit, dabei mit all den kennzeichnenden Merkmalen moderner, großer Wagen.

Dagobert.

Auch interessant

Der Opel Kapitän wird 80

Quelle: anno.onb.ac.at