//13.12.1967 – Pioneer 8 startet in Cape Canaveral

13. Dezember 1967 – Pioneer 8 startet in Cape Canaveral

Pioneer 8 wird für den Start vorbereitet

Pioneer 8 wird für den Start vorbereitet (Von NASA – www.nasa.gov, Gemeinfrei, Link)

Der Start der Pioneer 8 von Cape Canaveral

Am 13. Dezember 1967 um 14:08 UTC startet die Raumsonde Pioneer 8 auf einer Delta E Trägerrakete von der Cape Canaveral Air Force Station (CCAFS) in Florida. Die Rakete startete vom Cape Canaveral AFS Launch Complex 17 (LC-17) zu ihrer Mission in das Weltall.

Verteilung der Pioneer-Sonden im Sonnensystem

Verteilung der Pioneer-Sonden im Sonnensystem (Von NASA – www.nasa.gov, Gemeinfrei, Link)

Das Pioneer-Programm

Im Rahmen des Pioneer-Programms  wurden zwischen 1958 und 1978 insgesamt 19 verschiedene Raumsonden der NASA, die zur Erforschung des Mondes,  des Jupiters, der Venus , des Saturns und der Sonne entwickelt wurden, in den Weltraum geschickt. Die Raumsonde Pioneer 8 war die dritte von vier erfolgreichen und einer fehlgeschlagenen Pioneer-Sonde zur Untersuchung des Weltraumwetters. Sie sollte, wie Pioneer 6 und Pioneer 7 und die geplanten nachfolgenden Sonden, auf einer heliozentrischen Umlaufbahn zwischen Erde und Mars Messungen vornehmen und unter anderem vor Sonnenstürmen warnen.

Cape Canaveral Air Force Station (CCAFS)

Cape Canaveral Air Force Station (CCAFS) (Von NASA – Aerial View of Missile Row (cropped version of this image); Originally uploaded to de.wiki by de:User:W.wolny on 17 November 2004., Gemeinfrei, Link)

Die Mission und Betriebsdauer von Pioneer 8

Nach dem Start von Cape Canaveral wurde die Raumsonde in eine heliozentrische Umlaufbahn zwischen der Erde und dem Mars gebracht. Die Messergebnisse wurden auf einem Bandlaufwerk zwischengespeichert und dann an die Bodenstation übertragen. Da die Sonde außerhalb der Erdumlaufbahn flog, konnte sie erstmals am 18. Januar 1968 den magnetischen Schweif der Erde untersuchen. Auch Pioneer 8 war, wie ihre Vorgängerinnen,  für eine Lebensdauer von ca. 6 Monaten ausgelegt, die sie mit einer Lebensdauer von fast 36 Jahren deutlich übertraf. Sie lieferte dabei Daten über Sonnenstürme, die von mehr als 1.000 Institutionen und Firmen genutzt wurden.  Der Kontakt zu Pioneer 8 ging am 22. August 1996 verloren.

Startkomplex 17. Startplatz 17A (Vordergrund) und 17B mit Delta II 7925-10C Rakete

Startkomplex 17. Startplatz 17A (Vordergrund) und 17B mit Delta II 7925-10C Rakete (Von Photo credit: NASA/George Shelton – www.nasa.gov, Gemeinfrei, Link)

Der Aufbau von Pioneer 8

Pioneer 8 bestand aus einem zylindrischen Körper mit einem Durchmesser von 940 Millimetern und einer Höhe von 810 Millimetern. Die Raumsonde war an ihrem Körper mit 10368 Solarzellen beklebt, um die Stromversorgung sicherzustellen. Zusätzlich verfügte sie über eine interne Batterie zur Stromspeicherung und war drallstabilisiert. Pioneer 8 rotierte mit 60 Umdrehungen pro Minute um die Längsachse und sorgte so für eine Spinstabilisierung.  Sie besaß mehrere mit Stickstoff betriebene Düsen und zwei  Stangen, die sich nach dem interplanetaren Magnetfeld ausrichteten. Dies sorgte zusätzlich für die notwendige Stabilität. An Bord der Sonde befanden sich  10 verschiedene Messinstrumente, darunter unter anderem ein Instrument zum Messen des Sonnenwindes, ein Magnetometer und ein Teleskop zur Messung der kosmischen Hintergrundstrahlung. Im Gegensatz zu den Vorgängersonden verfügte Pioneer 8 zusätzlich über Instrumente zur Messung von Plasmawellen und Staub.

Weblinks

Wikipedia.org: Cape Canaveral Air Force Station (CCAFS)
Wikipedia.org: Cape Canaveral AFS Launch Complex 17
Offizielle Webseite der NASA: www.nasa.gov (Englisch)

By |2018-08-03T10:01:27+02:00Dezember 13th, 2017|Kalenderblatt|0 Comments

Leave A Comment