//06.12.1830 – Gründung des US Marine-Observatorium

6. Dezember 1830 – Gründung des US Marine-Observatorium

Das US Marine-Observatorium eine der ältesten wissenschaftlichen Einrichtungen in den Vereinigten Staaten

Das United States Naval Observatory (USNO), das US Marine-Observatorium, ist ein Forschungsinstitut der US-Marine  und eine der ältesten wissenschaftlichen Einrichtungen in den Vereinigten Staaten. Es befindet sich im nordwestlichen Teil Washingtons, D.C., am nordwestlichen Ende der Embassy Row, und ist eines der wenigen astronomischen Observatorien, die sich in städtischem Gebiet befinden. Zum Zeitpunkt seiner Errichtung vor 1900 war es weit entfernt von der Lichtverschmutzung, die durch das damals noch wesentlich kleinere Stadtzentrum Washingtons verursacht wurde.

Ein US-Präsident verbrachte viele Nächte im Observatorium

Präsident John Quincy Adams, der 1825 den Gesetzentwurf für die Einrichtung eines nationalen Observatoriums kurz vor dem Verlassen des Präsidentenamtes unterzeichnete, hatte beabsichtigt, es „National Observatory“ zu nennen. Die Namen „National Observatory“ und „Naval Observatory “  wurden beide 10 Jahre lang verwendet, bis eine Entscheidung getroffen wurde, die letztere Bezeichnung „Marine-Observatorium“ offiziell zu verwenden. Präsident  Adams hatte sich lange Zeit bemüht, die Astronomie auf eine nationale Ebene zu bringen. Er verbrachte viele Nächte im Observatorium um die Sterne zu beobachten und zu kartieren.  Die Astronomie war eine seiner zahlreichen Hobbies.

1893 zog das Observatorium an seinen jetzigen Standort

Das Observatorium wurde am 6. Dezember 1830 auf Anordnung des US-Marine-Sekretärs der Navy John Branch als Depot für Seekarten und Navigationsintrumenten gegründet. Unter dem Kommando von Leutnant Louis M. Goldsborough war die Hauptaufgabe des Depots die Restaurierung, Reparatur und Eichung von Schiffschronometer. Im Jahre 1842 wurde es durch ein Bundesgesetz und eine Bewilligung durch den Kongress in ein nationales Observatorium umgewandelt. Lieutenant James Melville Gilliss wurde beauftragt, die dafür benötigten Instrumente und Bücher zu beschaffen. Lieutenant Gilliss besuchte die wichtigsten Observatorien Europas mit der Aufgabe, Teleskope, wissenschaftliche Geräte und Bücher zu kaufen. 1844 wurde das nationale Observatorium in Foggy Bottom, nördlich vom heutigen Standort des Lincoln Memorial und westlich des Weißen Hauses eröffnet. 1893 zog das Observatorium an seinen jetzigen Standort, einem ca. 600 m großen Kreis von Grundstücken auf dem Observatory Hill mit Blick auf die Massachusetts Avenue. Diese Anlagen wurden 2017 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

US Marine-Observatorium Luftaufnahme

US Marine-Observatorium Luftaufnahme (Public Domain, Link)

Der erste Superintendent war Navy Commander Matthew Fontaine Maury

Die Hauptaufgabe des US Marine-Observatoriums bestand darin, sich um die Marinechronometer, Seekarten und andere Navigationsgeräte der US-Marine zu kümmern. Es kalibrierte Schiffschronometer, indem es die Bewegung von Sternen über den Meridian zeitlich bestimmte.  Der erste Superintendent war Navy Commander Matthew Fontaine Maury. Maury hatte den weltweit ersten vulkanisierten Zeitball, der nach seinen Vorgaben von Charles Goodyear für das U.S. Observatory entworfen wurde. Es war der erste Ball in den Vereinigten Staaten, der 1845 in Dienst gestellt wurde, und der zwölfte in der Welt. Maury hielt die genaue Zeit von den Sternen und Planeten ein. Der Zeitball wurde jeden Tag, außer am Sonntag, genau zur astronomisch definierten Mittagszeit fallen gelassen, so dass alle Schiffe und Zivilisten die Uhren danach stellen konnten.  Ein Zeitball war ein an erhöhter Stelle angebrachter und weithin sichtbarer Signalball, der zu einem festgelegten Zeitpunkt fallen gelassen wurde und es den Seeleuten erlaubte, ihre Schiffschronometer zu überprüfen. Die genaue Kenntnis der Uhrzeit war im 19. Jahrhundert unabdingbar, um den Längengrad der Position eines Schiffes auf See exakt zu bestimmen. Es war deshalb wichtig, den Chronometer im Hafen auf die Sekunde genau stellen zu können.

Das US Marine-Observatorium betreibt heute die „Master Clock“

Bis zum Ende des amerikanischen Bürgerkrieges waren die Uhren des Observatoriums per Telegraf mit den Alarmglocken in allen Feuerwachen in Washington, D.C  verbunden, um diese dreimal täglich zu läuten.  Ab Anfang der 1870er Jahre wurde das tägliche Mittagssignal des Observatoriums  dann landesweit über die Western Union Telegraph Company verteilt. Die Zeit wurde auch an die Eisenbahnen „verkauft“ und in Verbindung mit Eisenbahnchronometern für den amerikanischen Schienenverkehrs verwendet. Anfang des 20. Jahrhunderts übertrug das Arlington Time Signal diesen Dienst per Funk an drahtlose Empfänger. Die United States Naval Observatory betreibt heute die „Master Clock, die die genaue Zeit der GPS-Satellitenkonstellation der US-Luftwaffe liefert.

Das Haus im Queen Anne-Stil wurde ursprünglich mit Terrakottaziegeln gebaut. Im frühen zwanzigsten Jahrhundert wurden die Ziegel, im Rahmen des Kolonial Revival, weiß gestrichen.

Das Haus im Queen Anne-Stil wurde ursprünglich mit Terrakottaziegeln gebaut. Im frühen zwanzigsten Jahrhundert wurden die Ziegel, im Rahmen des Kolonial Revival, weiß gestrichen. (By White House photo by David Bohrer – Link, Public Domain, Link)

Ein Haus dient als offizieller Wohnsitz des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten

Abgesehen von seiner wissenschaftlichen Mission dient ein Haus, das sich innerhalb des US Marine-Observatorium Komplexes befindet, als offizieller Wohnsitz des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten. Die Residenz des Vizepräsidenten wurde 1893 als Wohnhaus des Superintendenten des US Marine-Observatoriums erbaut. Das Haus wurde 1923 zum Sitz des Chefs der Marineoperationen und schließlich verwandelte der Kongress das Haus 1974 in den Wohnsitz des Vizepräsidenten.

By |2017-12-21T00:47:54+01:00Dezember 6th, 2017|Kalenderblatt|0 Comments

Leave A Comment