07. August 1888 – Theophilus Van Kannel erhält US-Patent für Sturmtür

Ein Berliner hatte bereits 1881 eine Thür ohne Luftzug patentieren lassen

Technische Zeichnung der Sturmtür von Theophilus van Kannel aus der Patentschrift zur Patentnummer 387571 vom 07. August 1888

Technische Zeichnung der Sturmtür von Theophilus van Kannel aus der Patentschrift zur Patentnummer 387571 vom 07. August 1888 (Zeichnung: Theophilus van Kannel – Patentschrift für die Sturmtür (storm door), https://www.google.com/patents/US387571?hl=de, Gemeinfrei, Link)

Am 07. August 1888 erhielt der niederländisch-amerikanische Erfinder Theophilus Van Kannel das US-Patent 387571 für seine Sturmtür-Konstruktion. Der Begriff Karusselltür oder der umgangssprachliche Begriff Drehtür wurden damals noch nicht verwendet. Die Patentzeichnung zur Patentschrift zeigt eine dreigeteilte Karusselltür und in der Patentschrift erläutert Van Kannel die Vorteile seiner Sturmtür gegenüber herkömmlichen Türen:

Es wird deutlich, dass eine Sturmtür-Konstruktion der gezeigten und beschriebenen Art zahlreiche Vorteile gegenüber einer Klapptür-Konstruktion der üblichen Art besitzt, denn da die Tür fest im Gehäuse sitzt, ist sie vollkommen geräuschlos in ihrer Funktion und verhindert wirksam das Eindringen von Wind, Schnee, Regen oder Staub, entweder wenn sie geschlossen ist oder wenn Personen durch sie hindurchgehen. Außerdem kann die Tür nicht vom Wind aufgeblasen werden, da der Druck auf beiden Seiten der Drehachse gleich ist und die Tür ohne spürbaren Widerstand bewegt werden kann, da es keine Federn oder Gewichte benötigt, um sie wieder in ihre geschlossene Position zu bringen, und keine Puffer, um ein Zuschlagen zu verhindern. Da sich die Tür nur in eine Richtung bewegt, besteht keine Kollisionsmöglichkeit und dennoch können Personen gleichzeitig rein- und  rausgehen.

Theophilus Van Kannel – Zusammenfassung zur Patentschrift 387,571 vom 07. August 1888

Doch Theophilus Van Kannel war nicht der erste Erfinder der Karusselltür, bereits am 22. Dezember 1881 erhielt der Berliner H. Bockhacker das deutsche Patent DE18349 für seine Thür ohne Luftzug. Da er seine Erfindung jedoch nicht vermarktete, geriet sie schnell wieder in Vergessenheit. Van Kannel jedoch gründete die Van Kannel Revolving Door Company und wurde bereits ein Jahr nach Patenterteilung vom Franklin Institute aus Philadelphia mit der John-Scott-Legacy-Medaille für seine Erfindung ausgezeichnet und ein weiteres Jahr später, 1899, wurde die weltweit erste hölzerne Karusselltür im Rector’s Restaurant am Times Square in Manhattan installiert.Das Restaurant warb mit dieser Neuerung unter dem Motto: Immer geöffnet, immer geschlossen. Die ersten Karusselltüren waren noch komplett aus Holz und besaßen keine Glasscheiben. Man konnte als beim rein- oder rausgehen nicht erkennen, wer einem entgegen kam. Im Jahr 2007 wurde Theophilus Van Kannel in die National Inventors Hall of Fame aufgenommen.

Mehr Informationen über Theophilus Van Kannel

https://de.wikipedia.org/wiki/Theophilus_Van_Kannel

 

Quelle: wikipedia.org