01. August 1976 – Einsturz der Wiener Reichsbrücke

Zwischen 4:53 Uhr und 4:55 Uhr stürzte die Brücke ins Wasser

Schaulustige säumen das Donau-Ufer an der am 01. August 1976 eingestürzten Wiener Reichsbrücke, Aufnahme August 1976

Schaulustige säumen das Donau-Ufer an der am 01. August 1976 eingestürzten Wiener Reichsbrücke, Aufnahme August 1976 (Von Helmut Krcal (slightly modified by Springbank: Levels, Color, Contrast) , CC BY-SA 3.0, Link)

Am Sonntag, den 01. August 1976, stürzte zwischen 4:53 Uhr und 04:55 Uhr die Wiener Reichsbrücke über der Donau auf fast gesamter Stromlänge ein. Zum Glück befanden sich zu dieser frühen Stunde am Sonntag Morgen nur vier Fahrzeuge mit fünf Personen auf der Brücke. Ein Busfahrer in einem städtischen Gelenkbus, zwei Mitarbeiter des Österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) in ihrem Pannenhilfe-Fahrzeug, der Fahrer eines VW-Käfers, der wegen eines defekten Reifens auf der Brücke auf die Pannenhilfe wartete und der Fahrer eines Kleinbusses, der beim Österreichischen Rundfunk (ORF) als Fahrer angestellt war. Nach einem Augenzeugen soll sich die Brücke beim Einsturz plötzlich einen halben Meter gehoben und dann krachend auf gesamter Länge abgesackt sein. Dabei stürzte der Busfahrer mit seinem Bus in die Donau, er konnte jedoch wenige Stunden später unverletzt gerettet werden, da der Bus nicht unterging, sondern auf den Trümmern der Brücke im Wasser stehen geblieben ist. Die zwei Mitarbeiter der Pannenhilfe und der Käfer-Fahrer befanden sich auf einem Teil der Brücke, der zwar brach und sich senkte, jedoch nicht völlig zerstört wurde, so dass sie sich selbst retten konnten. Der junge ORF-Fahrer wurde beim Brückeneinsturz in seinem Kleintransporter eingeklemmt und einen Tag nach dem Einsturz tot geborgen. Währe die Brücke an einem Wochentag zum Berufsverkehr eingestürzt, hätte es wahrscheinlich mehr Tote und Verletzte gegeben. Auf jeden Fall nutze die Wiener Bevölkerung und auch die Touristen der Donaumetropole das schöne Sonntags-Wetter, um sich die eingestürzte Brücke und die Rettungsarbeiten anzusehen. Menschenmassen strömten zu den Donau-Ufern, bereits um 08:00 Uhr früh hatten sich schon hunderte Schaulustige eingefunden. Später stellte eine Gutachter-Kommission fest, das unter anderem bauliche Mängel wie minderwertiger Beton, Konstruktionsmängel wie ungewöhnliche schlanke Brückenpfeiler und Statik-Mängel zum Einsturz geführt hatten. Die wiederaufgebaute neue und damit dritte Reichsbrücke von Wien wurde am 08. November 1980 eröffnet.

Mehr Informationen über den Einsturz der Wiener Reichsbrücke

https://derstandard.at/2000042021111/Der-Tag-an-dem-die-Reichsbruecke-brach

Auch interessant

11.08.1677 – Großer Stadtbrand von Rostock

 

Quelle: wikipedia.org