Wann wurde LEGO® Technic erfunden?

LEGO® Technic wurde 1977 als LEGO® Expert Builder auf den Markt gebracht

LEGO® Technic wurde 1977 in Deutschland mit dem Slogan „Technik wie in Wirklichkeit.“ eingeführt. Die Serie wurde 1977 allerdings noch unter dem Namen LEGO® Expert Builder eingeführt. Die Expert Builder Serie erweiterte die Welt der LEGO® Steine und Figuren um Zahn- und Kegelräder, Elektromotoren, Lochbalken und später um Licht- und Pneumatikelemente. Hauptmerkmal der Technic-Elemente sind Löcher für Achsen und Verbindungselemente. LEGO® Expert Builder wurde 1982 zur Serie LEGO® Technic. Da die LEGO® Technic-Fahrzeuge deutlich größer sind als die herkömmlichen LEGO® Fahrzeuge, wurden im Jahr 1986 größere Figuren eingeführt, die zudem auch mehr Gelenke haben als  die LEGO® Minifiguren.

LEGO® Technic

LEGO® Technic Traktor (CC BY-SA 3.0, Link)

Auch Elektromotoren gehören seit jeher zu LEGO® Technic

Das LEGO® Technic System umfasst seit jeher auch eine Vielzahl unterschiedlicher Elektromotoren.  Die Motoren werden entweder mit einer angeschlossenen Batteriebox oder über einen Transformator mit Strom versorgt. Am häufigsten werden jedoch die Motoren mit Batteriestrom verwendet. Die allerersten Motoren hatten  4,5 Volt und  wurden nur als Bestandteil von LEGO® Technic Bausätzen verkauft, einzeln konnte man die Motoren noch nicht kaufen. 1977 kam dann ein 4,5 Volt als Teil des Expert Builder Power Packs (960-1) und des Supplementary Set (870-1) heraus. Der Motor war nicht übersetzt, was zu einer hohen Drehzahl und einem niedrigen Drehmoment führte. Ein Getriebe und ein quadratisches Gehäuse standen jedoch zur Verfügung. Ein 12-Volt-Motor mit den gleichen Abmessungen wie der 4,5-Volt-Motor war im Set 880-1 erhältlich. Die 12-Volt-Version zeichnet sich optisch dadurch aus, dass sie nicht grau, sondern schwarz ist. Der 4,5 Volt Motor wurde 1990 durch einen ähnlichen, aber quadratischen 9 Volt Motor ersetzt. Neuere Motoren von LEGO® Technic verfügen über ein Achsloch, das den Einsatz unterschiedlich langer Achsen ermöglicht.

Dies ist ein Beispiel für eine LEGO® Technic Konstruktion mit den alten Teilen, die mit Noppen versehen sind

Dies ist ein Beispiel für eine LEGO® Technic Konstruktion mit den alten Teilen, die mit Noppen versehen sind (Foto: Paxinum / Jacopo Werther)

Die klassischen Lochbalken wurden durch die Liftarme verdrängt

Ende der 1990er Jahre wurden immer mehr LEGO® Technic Elemente eingeführt, die nicht mehr das Noppen- und Röhren-Stecksystem der klassischen Bausteine aufweisen. Diese sogenannten Liftarme lassen sich mit den klassischen genoppten Lochbalken über Achsen und Verbinder kombinieren.  Allerdings wurden die klassischen Technic-Lochbalken in den Folgejahren  immer mehr durch die Liftarme verdrängt,  so dass die heutigen LEGO® Technic Modelle nahezu vollständig aus noppenlosen Elementen aufgebaut sind.

Dies ist ein Beispiel für ein Fahrzeug, das aus den neuen noppenlosen Teilen gebaut wurde

Dies ist ein Beispiel für ein Fahrzeug, das aus den neuen noppenlosen Teilen gebaut wurde

Auch nach über 40 Jahren ist LEGO® Technic immer noch beliebt

LEGO® Technic hat seit seiner Markteinführung im Jahr 1977 nichts an seiner Beliebtheit verloren. Auch heute noch begeisterten immer wieder neue Bausätze technikinteressierte Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene. Während man früher zum Beispiel die Bedienungsanleitung in Papierform studierte, gibt es heute die LEGO® Technic App mit 3D-Bauanleitung. Dort kann man die Modelle virtuell zusammenbauen und im drei dimensionalen Raum von allen Seiten betrachten.

LEGO® ist der größte Spielzeughersteller der Welt

LEGO® ist ein dänisches Unternehmen das durch die mittlerweile als Spielzeugklassiker geltenden LEGO® Steine bekannt wurde. Es handelt sich dabei um ein Baukastensystem aus farbigen Kunststoff-Klötzchen Das Wort Lego leitet sich übrigens von dänisch „leggodt“ („spiel gut“) ab. Mutmaßungen, Lego sei vom lateinischen lego (ich lese, ich sammle) abgeleitet, werden vom Hersteller verneint. Die Firma wurde im Jahr 1932 vom Tischlermeister Ole Kirk Christiansen ursprünglich zur Herstellung von Holzspielzeug gegründet. Nach dem zweiten Weltkrieg im Jahr 1949 brachte LEGO®  die Vorläufer der berühmten LEGO® Steine auf den Markt.

Buchtipps

Das „inoffizielle“ LEGO®-Technic-Buch: Kreative Bautechniken für realistische Modelle LEGO® für echte Kerle: Lego®-Steine mit Elektronik zum Leben erwecken. LEGO® und Elektronik: Raspberry Pi, Arduino, Sensoren, Motoren und vieles mehr einsetzen und programmieren (mitp Professional)

Auch interessant

Wer hat LEGO® erfunden?

 

Quelle: wikipedia.org